Mein weiter Weg nach Rom

Die Wegstrecke Velden - Rom,  das klang erst einmal ziemlich utopisch, doch je länger ich mich damit beschäftigte,

umso besser gefiel mir diese Idee.

Nach Italien, immer blauer Himmel und immer schönes Wetter.

Mit solchen Bildern im Kopf startete ich am 27.4.2016. Über die Alpen ging es nach Verona,

weiter durch die Poebene in die Berge der Toskana. Mein Weg führte mich durch die Städte Florenz und Siena,

um nur einige meiner Stationen zu nennen. Am 11.6.2016 erreichte ich nach 44 Tagen endlich mein Ziel,

die ewige Stadt Rom und den Petersplatz.

Hier endete mein weiter Weg nach 1499,1 Km. Ich befand mich auf dem Gipfel meines virtuellen Berges,

der noch vor wenigen Wochen so unbezwingbar vor mir stand. Diesen Weg mit seinen Strapatzen,

Tagesetappen zwischen 35 - 62 Km, lustigen Erlebnissen, interessanten Begegnungen und landschaftlichen Schönheiten

habe ich wieder in einem Vortrag zusammen gefasst.

Zusätzlich zu meinem Tagebuch habe ich diesmal versucht, meine Gedanken, Gemütsverfassungen und die "Veränderungen" im Kopf mit der Videokamera festzuhalten.

Erstaunlich, was dabei herausgekommen ist!

Als ich diese Verkehrsschilder erreichte, hatte ich nur noch 175 Km vor mir,

ein Katzensprung also.

Und wieder wunderbare Begegnungen. Hier Daniele der mich spontan zum Frühschoppen  -  es war ziemlich früh - in seine Küche einlud.

Es gab auch weniger lustige Tage.

Hier bei Kälte und Starkregen am Reschenpass.

 

Bei Kaiserwetter ging es durch die Wiesen von Wallgau und weiter über Ellmau zum Ferchensee  ....

Ein italienisches Frühstück, schnell und sehr günstig.  Zwei Hörnchen nehmen allerdings nur Ausländer wie ich!

 

Der Zauber von Florenz.

... wo es einen gewaltigen Kaiserschmarrn gab.

 

Die Toskana, nach jeder Kurve bot sich ein neuer, atemberaubender Anblick.

 

 

Die letzten Meter, endlich am Ziel.

44 Tage und 1499,1 Km lagen hinter mir.

 

 

                                             



Die nette Rückmeldung nach einem Vortrag in Schnaittach:

Lieber Herr Wärthl,
Ich mache gerade Ihre restliche Abrechnung fertig und möchte es nicht versäumen, Ihnen nochmals meinen herzlichen Dank auszusprechen. Ich habe danach nur Positives gehört und total begeisterte Zuhörer erlebt. Sie machen das mit so viel Herzblut, Charisma und Charme, dass man einfach in den Bann des Wanderns mit einbezogen wird. Einfach „Klasse“!!
Viel Glück bei weiteren Touren und bis irgendwann mal wieder.